Allgemeine Informationen zur Rasse

Aus gegebenem Anlass: Alles „Mini“, oder wie????


Viele Menschen, die sich für einen Mini Aussie interessieren sind verunsichert, wenn sie zum ersten Mal mit den Begriffen „Mini Australian Shepherd“ und „Mini American Shepherd“ zu tun haben. Man stolpert öfters über Formulierungen wie: „Mini American Shepherd, früher Mini-Aussie…“ oder „Mini American Shepherd ist nur ein neuer Name für die Rasse.“. Da man hier leicht glauben könnte, dass es eigentlich gar keine „Mini-Aussies“ mehr gibt, wollen wir an dieser Stelle einen kleinen Einblick in die aktuellen Entwicklungen rund um die „Minis“ geben. Denn natürlich gibt es noch die echten Mini Aussies und es wird sie auch noch lange geben.

Unter der Rasse „Miniature Australian Shepherd“ versteht man eine Variation der Australian Shepherds. Genetisch gesehen sind diese Hunde identisch mit ihren größeren Verwandten. Bei der Zucht wurde/wird lediglich durch Selektion eine kleinere Größe angestrebt. (Siehe auch Rassestandard). Daher können auch heute noch „Standard“-Aussies eingekreuzt werden. Miniature Australian Shepherds werden bei den Zuchtverbänden MASCA und IMASC in den USA als Australian Shepherds registriert.

Im Jahr 2011 hat der amerikanische Dachverband AKC eine neue Rasse, den „Miniature American Shepherd“ anerkannt. Einige Züchter haben ihre Hunde dort als „Mini American Shepherds“ registrieren lassen. Nach aktuellem Kenntnisstand sollen die Mini-Americans im oder nach dem Jahr 2029 von der FCI und in Folge auch vom VDH anerkannt werden. Da viele andere Züchter die zwangsläufigen Veränderungen, die eine neue Rasse mit einem stark begrenzten Genpool mit sich bringen wird, nicht unterstützen wollen, existieren jetzt zwei unabhängige Rassen: Der Miniature Australian Shepherd in seiner jetzigen Form als kleinere Variante des Australian Shepherd und der Miniature American Shepherd, der sich im Rahmen des neuen Rassestandards entwickeln wird.


© 2018 - Deutscher Miniature Australian Shepherd Club e.V.